“Großheide ist eine Gemeinde mit hoher Lebensqualität”. Dies bescheinigte CDU-Bundestagskandidat Reinhard Hegewald Bürgermeister Fredy Fischer (parteilos) und seinem Stellvertreter Erwin Erdmann (CDU) bei einem Besuch im Rathaus.

Bei einer Tasse Ostfriesen Tee erörterten sie im Büro des Bürgermeisters vor allem den demographischen Wandel sowie die Situation bei den Gewerbegebieten. Als “sehr erfreulich” bezeichnete Hegewald die demographische Entwicklung in der Gemeinde. Nach Angaben von Fischer habe sich die Einschulungszahl für dieses Jahr sehr gut entwickelt. “Wir haben mit 97 Einschulungen in fünf Klassen in diesem Jahr so viele wie seit Jahren nicht mehr”, so Fischer. Hegewald führt dies auch darauf zurück, dass die Gemeinde durch die Ausweisung von Baugebieten zunehmend attraktiv für junge Familien geworden sei. Ausreichend Baugrundstücke zu bezahlbaren Preisen sei ein Ausdruck für die hohe Lebensqualität. Handlungsbedarf sehen alle Drei dagegen bei der Ausweisung von Gewerbegrundstücken. “Das ist kein Problem, das es nur in Großheide gibt”, so Hegewald. Ansiedlungsmöglichkeiten für Betriebe würden in vielen ländlichen Gemeinden immer knapper. Die seit Jahren gute wirtschaftliche Lage habe zu einer hohen Nachfrage nach Betriebsgrundstücken geführt. Fischer und Erdmann sagten, dass die Gemeinde sich mit den Möglichkeiten der Erweiterung bestehender und der Ausweisung neuer Gewerbegebiete bereits befasse.


Bildunterschrift: CDU-Bundestagskandidat Reinhard Hegewald (Mitte) ließ sich von Bürgermeister Fredy Fischer (rechts) und dem stellvertretenden Bürgermeister Erwin Erdmann (CDU) über die Entwicklung in Großheide informieren